Geschichten aus Playa 25.11.2017 07:26 (UTC)
   
 
"

 

Geschichten und Anekdoten !


ein Bild

 

 

SKORPIONE


ein Bild

 

VORWORT 

Seit meiner Kindheit leide ich unter einer Phobie, die jegliche "Krabbeltiere" betrifft. Als ich mich entschloss in Mexiko zu leben, muss ich das wohl gänzlich verdrängt gehabt haben, denn

HIER GIBT ES JEDE ART DAVON !

Skorpione kannte ich sowieso nur aus dem Zoo oder Fernsehen, daher wusste ich auch wie sie aussehen und das sie einen Stachel haben.

 

1 Woche nach Hurricane "Emily" (Juli 2005) schwer bepackt mit Einkäufen für den Biergarten gibt es natürlich wie üblich weit und breit keinen Parkplatz. Manne, wie meistens die Verkehrsregeln ignorierend, hält einfach an der nächstliegenden Ecke im "absoluten" Halteverbot an, springt aus dem Auto und ruft mir noch schnell zu, ich solle warten! Selbstverständlich warte ich ... ganze 3 Minuten (das ist doch genug, oder?) Neugierig und ungeduldig wie ich nun mal bin, schlüpfe ich auch aus dem Wagen und hüpfe frohen Mutes meinem Schatz hinterher. Die Strassen sind noch voller Laub und Zweigen, die der Sturm herumgewirbelt hatte und es sieht so richtig schön herbstlich aus. Manne hat das Rollo vom Biergarten ganz hochgerollt und sucht irgendwas hinter der Bar. Noch 2 Schritte und ich kann ihn endlich fragen, was er da eigentlich macht. Aber plötzlich: wie ein Blitz durchzuckt mich ein Schmerz. Erstaunt schaue ich zu meinem Fuss, an dem etwas sehr Eigenartiges hängt...Ich schüttel das Bein, bis ich erkenne WAS da so anhänglich war: ein S K O R P I O N !!! Panik, Kreisch, MAAANNEEEE ! Hilfe ! Zuerst weiss er gar nicht warum ich mal wieder so aufgeregt bin, doch dann sieht er das Tierchen und erlegt es geschickt, indem er mit seinem Latschen draufhaut. Während ich nun heulend auf und ab hüpfe, sucht er etwas womit wir den Skorpion zum Krankenhaus transportieren können (so etwas weiss man ja schliesslich aus dem Fernsehen, damit die Ärzte auch wissen welches Gegengift sie spritzen müssen!) Natürlich sind sämtliche Nachbarn und Passanten auf meine Heulerei aufmerksam geworden und kommen herbeigeeilt. Ein Mexikaner sieht bei meinem herzzerreissenden Anblick plötzlich rot und trampelt wie verrückt so lange auf dem Skorpion herum, bis wirklich nichts mehr zu erkennen und schon gar nichts mehr davon im Krankenhaus vorzuzeigen ist.

Die Menschenansammlung wird immer grösser und jeder hat eine andere Idee, was nun zu tun sei. Am besten fand ich die "Tequila-Kur", aber da packte Manne mich schon und brachte mich ins nächste Krankenhaus. Dort konnte man unsere Aufregung gar nicht so recht verstehen, niemand wollte wissen wie das Biest denn ausgesehen hatte. Man gab mir eine superschmerzhafte Spritze in die Pobacke und schickte mich mit einem Rezept für Medikamente wieder weg. Nun hatte ich also nicht nur irre Schmerzen im rechten Fuss, sondern auch noch in der linken A...backe, na Klasse. Die Zunge wurde taub (so wie nach einem Zahnarztbesuch) und blieb es auch für 10 Tage (verstehe bis heut noch nicht, was meine Zunge damit zu tun hatte). Die Schmerzen vom Einstich gingen schneller zurück als die von der Spritze, also liess ich dann auch die Medikamente weg.

Nun lebte ich also schon 10 Jahre in Mexiko und endlich konnte ich berichten einen echten Skorpion-Stich überlebt zu haben. 

 

Im Oktober des selben Jahres kam dann auch noch der 2. Hurricane mit Namen "Wilma". (über die Stürme sei ein anderes Mal berichtet) Wir sitzen also mit 9 Personen und 3 Hunden schon seit über 30 Stunden eingesperrt im Biergarten, als ich einen mir nun sehr vertrauten Schmerz in meinem kleinen Finger verspüre ! OH NEIN ! OH DOCH ! Mir rasen die Gedanken durch den Kopf: jetzt bloss keine Panik machen! bloss nicht schreien! 1. sind unsere Freunde aus Deutschland mit ihrer 16jährigen Tochter mit uns zusammen hier eingepfercht, 2. kann man jetzt sowieso nicht zum Arzt und 3. bloss nicht nochmal eine Spritze ins Hinterteil. Ausserdem weiss ich ja jetzt: die Skorpione hier sind ja gar nicht tödlich ! Und da fällt mir zum Glück die "Tequila-Kur" wieder ein! Skorpion-Stich Nummer 2 auch überlebt ! 

Wochen später stehe ich bei uns in der Küche und merke wie etwas an meinem Bein raufkrabbelt. Ohne grossartig nachzudenken versuche ich mit dem Fuss das lästige Krabbeln abzuschütteln. DA ist er wieder der Blitz, der Schmerz! Sch... und dann fällt mir wieder Skorpion 2 und die Tequila-Kur ein ! Somit hab ich also auch den 3. Stich überlebt !

Manne behauptet inzwischen, dass ICH für die armen Tiere gefährlich sei, wenn sie mich stechen, dann fallen sie direkt mit einer Alkoholvergiftung ins Koma !!! Ich finde er ist gemein.....

 

 

Quallen


ein Bild

 

Ich wohne gerade erst ein paar Monate in Playa. Es ist ein wunderschöner Tag am Strand. Ich habe meinen nagelneuen Badeanzug an. Ich fülle ihn zwar obenrum nicht so richtig aus, aber er ist ja soo schick. Viele Touristen tummeln sich in der Karibik und mir ist jetzt auch nach einer Abkühlung. Also nix wie in die Wellen gestürzt. Ich denke noch, eigentlich müsste ich mich selbst beneiden, so gut geht es mir. Doch da passiert plötzlich etwas Unglaubliches ! Mein neuer Badeanzug brennt! Das geht doch gar nicht! Wie kann man im Meer Feuer fangen? Fest davon überzeugt, das ich in Flammen stehe, renne ich also aus dem Wasser und frage: Schaut doch mal, wieso brenne ich? Entgeisterte Gesichter und dann die Gegenfrage: Sag mal, wieviele Tequila hattest Du denn heute schon? Ich stürze mich in den Pool, doch auch das scheint die Flammen nicht zu löschen, also ab auf's Klo und Bademode runter... und da sehe ich zu meinem Erschrecken eine riesige Brandblase !!!

Die Erklärung ist ganz einfach..., mein Badeanzug hat selbstverständlich NICHT gebrannt! Aber trotzdem war er für meine Brandblase verantwortlich, denn wegen des für mich ein wenig zu grossen Oberteils, hatte sich eine Qualle (wahrscheinlich eine männliche) in meinem Ausschnitt verirrt.

Was lernte ich daraus ? 

Ich kaufe meine Bademode nur noch in "meiner" Grösse und trage lieber 2teiler, dann kann sich so ein armes verirrtes Tier schneller wieder befreien! 
ein Bild


 

DER GIPS-FUSS !!!

Am 03.02.09 hüpfte ich von den 13 Stufen der Treppe, nur 12 herunter, d.h. ich übersah die Unterste!

Da wir uns für den nächsten Tag so um die 25 englischsprachige Gäste aus dem Biergarten zu uns nach Hause eingeladen hatten und ich wirklich gar nicht mehr laufen konnte (rechter Fuss ganz doll AUA), ließ ich mir von Manne meinen Schreibtisch-, bzw nun Rollstuhl runterholen und rollte damit dann zwischen den Gästen so herum.
Auch die nächsten 2 Tage verzichtete ich auf einen Arztbesuch (kostet ja immer ein Schweinegeld hier). Dann aber kam die ehemalige Krankenschwester in mir durch und ich diagnostizierte mit "fachmännischem Röntgenblick", dass es sich wohl doch tatsächlich um einen Bruch handeln könnte. Wir machten uns dann auf, um den Fuss möglichst preiswert röntgen zu lassen! Die erste Klinik wollte nur für's anschauen schon mal fast 800 Pesos haben und ich sollte dafür auch noch ca. 2 Std. auf einen Termin warten, bei den nächsten 4 (in Worten: VIER) Kliniken war jeweils das Röntgengerät kaputt!!!
Bei Klinik Nr. 6 kam ich sofort dran (vergaß aber nach dem Preis zu fragen, weil ich echt die Schnauze voll hatte), wurde geröngt und da ich leider mit meiner Diagnose richtig lag, wurde mir auch sogleich ein Gips angelegt. Als Manne dann an der Rezeption nach der Rechnung fragte, sah ich ihm sogleich an, dass es sich wohl um einen höheren Betrag handeln musste. Mein armer Schatzibär musste doch glatt über 4000 Pesos berappen.


Die ersten 2 Tage sollte ich dann mit Bein hoch im Bett liegen und dann nur mal ein wenig rumhumpeln.
Seit dem Umbau befindet sich mein heissgeliebter PC in der 1. Etage... welch gemeine Hürde!!!
Nun muss ich mir immer ganz genau überlegen, was ich da oben so alles brauche (Zigaretten, Handys und einen grossen Drink), da ich nur unter Schmerzen mich nach oben hiefen kann und das dauert auch noch.........

Na ja und <so wie jetzt gerade> wenn ich dann auf Klöchen muss, ist Schluss mit Computer und ich krauche wieder runter.

 

Nachdem dann 5 Wochen herum waren, fuhr ich zu einer anderen Klinik (einer preiswerteren!), um den Gips endlich entfernen zu lassen. Mit den Röntgenbildern bewaffnet und frohen Mutes erschien ich dort zu meinem Termin.

Im Gesicht des Arztes beim Betrachten der Aufnahmen konnte man ganz deutlich erkennen, dass da etwas nicht stimmte. Nach und nach versammelten sich 5 verschiedene Ärzte, um auf den Bildern nach einem Bruch zu suchen.

Erfolglos !!!

Eine erneute Röntgenaufnahme bestätigte :

MEIN FUSS WAR NIEMALS GEBROCHEN !!!!!

Zu allem Unglück war der unnötige Gips auch noch falsch angelegt, sodass ich nun einen demolierten Fuss habe und nicht weiß, ob der sich irgendwann mal wieder zu einem normalen Fuß zurückverwandelt.

 

Was lernen wir daraus?

Gehe nie mit einem angeknacksten Fuß in Playa zu nur einer Klinik, sondern lass das Ergebnis immer von einem 2. Arzt bestätigen, bevor Du Dir einen Gips verpassen lässt

 

 
 
  Mein Leben in Playa del Carmen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  Uhrzeit in Playa del Carmen
  Werbung
"
  Wetterbericht
  schaut mal rein





 


Insgesamt waren schon 66541 Besucher (135463 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=